Get Das Geschichtsverständnis des Paulus (Beiträge zur PDF

By Ulrich Luz

Show description

Read or Download Das Geschichtsverständnis des Paulus (Beiträge zur evangelischen Theologie 49) PDF

Best german_2 books

Richard Pischel, K. F. Geldner's Vedische Studien Vol. 2 PDF

It is a copy of a booklet released earlier than 1923. This publication can have occasional imperfections similar to lacking or blurred pages, terrible images, errant marks, and so forth. that have been both a part of the unique artifact, or have been brought via the scanning strategy.

Extra info for Das Geschichtsverständnis des Paulus (Beiträge zur evangelischen Theologie 49)

Sample text

V 1. 2 A. I' VgL u. IL J. Zum Gedankengang von R. 9-11 37 Paulus von geschichtlichen Ereignimn spricht, weil dies für das ReJen von Gott, bzw. von seiner Gerechtigkeit und Gnade nötig ist'l. 3. Dialogische Elemente (vgl. ; 11,1. 11. 19), Anreden (9, 20; 10, 1, vgl. 9; 11, 1. ; 10, 1; 11, 1. 13) führen zur Frage, wieweit sachlich tkr Anretkcharakter des Textes für leine AUIIagen bedeutsam ist. ;eine Zukunft nicht nur formal, sondern auch sachlich Anrede, die nicht ohne weiteres zur "Aussage" objektiviert werden darf?

9,6-32: Weiteres bei Thyen, Stil 18 A. , tannaitische Belege bei Glatzer, Untersuchungen 741f. Die Quintessenz wird dabei hä~fig in Form eines allgemeingültigen Lehrsatzes gegeben, vgl. zu dieser Form bel Pis. u. S. 77. 187. 199 und A. ; III 181. 2. che Bewegungen und Gefch;chtJlJerftändn;f 47 Das Beispiel wird als interpretatorische Kategorie in der Schriftauslegung der Tannaiten sehr wichtig, wo das Gotteszeugnis aus der Geschichte immer mehr die Gotteserfahtung in der Gegenwart ersetzte'·. Formal sind sowohl Beispiele für den einzelnen Fall übergreifende Tatbestände, wie das Walten Gottes, Eigenschaften des Menschen, das Gottesverhllltnis oder weisheitliche Sätze, wie auch umgekehrt nachträgliche Verallgemeinerungen aus historischen Einzelfällen möglich".

16 und 17 umstellen will, vgl. dazu auch Maier, Israel in der Heilsgeschichte 86, und Michel, Röm. 261 A. 1. 3. ZU1II Gedankengang von R. 9-11 33 Durch die folgenden drei Schriftzitate V. 19-21 soll wohl diese Frage beantwortet werden. Worin die Antwort besteht, ist schwierig zu entscheiden 77 • Jedenfalls wollen die Zitate sagen, daß vonseiten Gottes alles getan worden ist, damit Israel zur Erkenntnis käme. Das Gewicht liegt auf dieser positiven Feststellung, die natürlich Israels Schuld impliziert, denn, daß Israel trotz Gottes Liebe nicht erkennt, kann nUI: Schuld sein.

Download PDF sample

Das Geschichtsverständnis des Paulus (Beiträge zur evangelischen Theologie 49) by Ulrich Luz


by Kenneth
4.2

Rated 4.22 of 5 – based on 31 votes